DIY-Tipi: Ein Zelt in S, M, L oder XL für deine Katze oder Hund einfach selber nähen

Tipi

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen.


Träumst du schon lange von einem Tipi für deinen Vierbeiner, hast dich aber einfach noch nicht an dieses DIY-Projekt gewagt? Dann geht es dir ähnlich wie mir. Schon lange stand das Zelt auf meiner To-do-Liste. Hätte ich gewusst, wie einfach das ist, hätte ich schon viel früher losgelegt. Mit dieser einfachen Näh-Anleitung zeige ich dir, wie du im Handumdrehen ein Tipi für deinen Liebling nähen kannst.

Die richtige Größe für dein Katzen- oder Hundezelt

Mit dieser einfachen Anleitung kannst du nicht nur ein kleines Tipi für deinen Welpen oder deine Katze nähen, denn diese eignet sich auch für große Fellnasen. Du kannst zwischen den Größen S, M, L und XL wählen. Jedoch solltest du bedenken, dass ein Zelt in XL schon etwas Platz benötigt.

Größe S (LxBxH): ca. 54 x 54 x 80 cm

Größe M: ca. 72 x 72 x 115 cm

Größe L: ca. 90 x 90 x 136 cm

Größe XL: ca. 108 x 108 x 160 cm

Das brauchst du für das Tipi

Ein wenig Vorbereitung und Materialsammlung gehörten natürlich zu unserem DIY-Projekt dazu. Je nach Größe brauchst du dementsprechend lange Stöcker oder Stäbe. Mit etwas Glück hast du diese zuhause oder machst einen Abstecher zum Baumarkt. Da ich mich für die kleine Version in S entschieden habe, konnte ich meine Bambusstöcker aus dem Garten verwenden. Außerdem brauchst du (festen) Baumwollstoff. Dafür kannst du auch einfach je nach Größe eine Tischdecke oder eine ausrangierte Bettwäsche nutzen. Um das Zelt oben zusammenzubinden, benötigst du noch festes Band, wie Sisal. Außerdem brauchst du noch etwas Schrägband oder Stoffreste, um das Tipi von innen an die Stöcker zu binden.

Material

Baumwollstoff (Breite 140 cm)

  • S: 80 cm
  • M: 200 cm
  • L: 360 cm
  • XL: 450 cm

4 Holzstäbe

  • S: 90 cm
  • M: 120 cm
  • L: 150 cm
  • XL: 180 cm

80 cm Schrägband

Sisalband

Maßband

Stecknadeln

Stoffschere

Anleitung

Ich habe das Tipi mit meiner Nähmaschine und einem normalen Steppstich genäht. Du kannst das Zelt auch mit der Hand nähen. Nur wird es dann etwas länger dauern.

Schritt 1: Schablone herstellen

Damit alle Teile gleich groß werden, bastelst du dir zuerst eine Schablone mit den entsprechenden Maßen. Es reicht, wenn du ein Trapez zuschneidest und für die beiden Teile am Eingang dieses einmal faltest. Wie deine Teile aussehen sollen, siehst du hier:

Tipp: Die A und C Schablone bekommst du, wenn du Schablone B einmal faltest.

Schablone S: oben = 7 cm, unten = 54 cm, Höhe = 72 cm

Schablone M: oben = 10 cm, unten = 72 cm, Höhe = 96 cm

Schablone L: oben = 12 cm, unten = 90 cm, Höhe = 120 cm

Schablone XL: oben = 15 cm, unten = 108 cm, Höhe = 144 cm

Schritt 2: Zuschneiden

Du brauchst 3 x Seitenteile B, 1 x A und 1 x C. Versuche dabei den Stoff optimal auszunutzen. Hast du einen Stoff, bei dem das Muster keine Rolle spielt, kannst du die Dreiecke einfach nebeneinander auf den Stoff legen und die Schrägen für das nächste Teil nutzen.

Zum Beispiel so:

Schritt 3: Teil A und C versäubern

Beginne nun mit den Teilen A und C, die später den Eingang vom Zelt darstellen. Schlag den Rand von der geraden Seite etwa 1 cm um, sodass der Stoff links auf links liegt. Nähe das Ganze mit einem normalen Steppstich fest.

Schritt 4: Seitenwände feststecken

Nun werden alle Teile zusammengenäht. Das heißt, du nähst ein Seitenteil an das Nächste. (A + B, B + B, B + B, B+ C) Dabei treffen immer die kurzen Seiten oben aufeinander und die langen Seiten unten.

Schritt 5: Schrägabend feststecken

Bevor du die Teile miteinander vernähst, kannst du etwa auf der Hälfte ein etwa 20 cm Stück Band feststecken, mit dem du später den Stoff an den Stock binden kannst.

Schritt 6: Seitenwände schließen

Nun verschleißt du die Seitenwände und nähst dabei das Stück Band mit fest.

Schritt 7: Kanten umnähen

Damit das Tipi später nicht ausfranst, kannst du die Kanten oben unten für 1-1,5 cm umklappen und feststeppen. Nun sollte dein Zeltbezug in etwa so aussehen:

Schritt 8: Eingang zusammennähen

Jetzt wird nur noch der Eingang zusammengenäht. Dafür legst du Teil A und C etwa 1 cm übereinander, so wie auf dem Bild.

Nun kannst du auf der Naht zweimal hin und her nähen.

Schritt 9: Stäbe zusammenbinden

Wenn du möchtest, kannst du nun die Stäbe schon mal zusammenbinden, du solltest jedoch noch etwas Luft haben, da die Stöcker noch auseinandergezogen werden.

Schritt 10: Überziehen und Fertig

Als Letztes ziehst du nun dein Zeltüberzug über die Stöcker und bindest diese von innen durch die angenähten Bänder fest. Fertig!

Fazit

Im Nachhinein ärgere ich mich fast ein bisschen, dass ich mich so lange nicht an dieses Tipi-Projekt gewagt habe. Nun, da ich weiß wie einfach das Ganze ist, werde ich meine tierischen Freunde nach und nach mit Kuschelzelten ausstatten.

Hast du deinem Haustier auch schon etwas selber genäht oder gebastelt?

Oder welches Projekt würdest du dir von uns wünschen?

Wir freuen uns über jeden Kommentar und Wünsche und Anregungen zu unseren DIY-Projekten.


Bildcredit: Laura


Wir freuen uns, wenn du unseren Beitrag bewertest:

1 Star2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Tipps, Hilfe und Schnäppchen für dein Tier per E-Mail

Wir haben einen kostenlosen Info-Brief per E-Mail eingerichtet. Du bekommst:

  • wertvolle Tipps und Hilfe für dich und deinen Liebling
  • Infos bei richtig guten Schnäppchen
  • Infos, die es nicht hier zu lesen gibt

Wir schicken dir maximal zwei Mails im Monat und keinen Spam, versprochen! Wir geben deine Daten auch nicht weiter.

Ja, ich möchte den kostenfreien Info-Brief per E-Mail abonnieren. Den Datenschutzhinweis habe ich zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, E-Mails mit Informationen und Angeboten über Haustiere zu erhalten.

Das ganze ist 100% kostenlos und du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden!

About Laura 138 Articles
Ich bin Laura, Online-Redakteurin und echte Tierliebhaberin. Als ehemalige Katzenbesitzerin, absolutes Pferdemädchen und Pflegehund-Ersatz-Mama kann ich keinen Unterschied zwischen ihnen machen – ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Meine zweite Leidenschaft gilt dem DIY. Vor allem das Nähen hat es mir angetan – für Mensch und Tier natürlich.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*